Ärzte Zeitung, 21.11.2011

DRK-Kliniken bauen Brücken für die Selbsthilfe

BERLIN (ami). Die DRK Kliniken Berlin wollen "selbsthilfefreundliche Krankenhäuser" werden.

Dazu hat der Geschäftsführer der DRK Kliniken Berlin, Ralf Stähler, mit der Leiterin der Berliner Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle (Sekis) Karin Stötzner einen Vertrag unterzeichnet.

Der gemeinnützige Klinikverbund mit fünf Krankenhäusern und einem Pflegeheim in Berlin verpflichtet sich damit unter anderem, für die Selbsthilfeorganisationen Infrastruktur und Ressourcen zur Verfügung zu stellen und Infos über Selbsthilfeangebote auszulegen.

Kommunikation für bessere Versorgung

Zwischen Selbsthilfegruppen und Klinikmitarbeitern soll regelmäßiger Erfahrungsaustausch stattfinden. Zudem benennt der Klinikverbund einen Selbsthilfebeauftragten. Auch SEKIS benennt eine Kontaktperson für die Zusammenarbeit mit den DRK-Kliniken.

Die Vertragspartner verstehen die Zusammenarbeit als Teil der Qualitätsentwicklung. "Durch die direkte Kommunikation von Experten und Betroffenen in der Selbsthilfe wird die gesundheitliche Versorgung der Patienten sinnvoll ergänzt", sagt Ralf Stähler, Geschäftsführer der DRK Kliniken Berlin.

Die Zusammenarbeit findet im Rahmen des Projektes "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus in Berlin" statt. An dem Vorhaben mit Unterstützung des BKK Landesverbandes Mitte beteiligten sich bisher 21 Kliniken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »