Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Schmidt-Kliniken: Kein kommunaler Partner in Sicht

WIESBADEN (ine). Eine kommunale Partnerschaft wäre den Beschäftigten der Dr. Horst Schmidt Kliniken (HSK) in Wiesbaden am liebsten.

Doch nach Medienberichten fehlt der Gesundheit Nordhessen Holding das Geld, um 49 Prozent der Anteile kaufen zu können. Die Kasseler Gruppe ist der einzige kommunale Bewerber und mit 4700 Mitarbeitern zweitgrößter Arbeitgeber in Nordhessen.

Zur Holding gehören sechs Kliniken im Bereich der Regional- und Maximalversorgung. Außer der Gesundheit Nordhessen sollen sich noch vier private Konzerne beworben haben. Ende des Jahres soll das Bieterverfahren abgeschlossen sein.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11903)
Personen
Horst Schmidt (41)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »