Ärzte Zeitung, 20.12.2011
 

Charité simuliert das Altern

BERLIN (ami). Geriatrie hautnah - darauf setzt die Berliner Uniklinik Charité nun in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Geriatriezentrum Berlin (EGZB).

Im Medizinstudium wird dazu der sogenannte AgeMan eingesetzt, ein spezieller Anzug, der es ermöglicht, Alterseinschränkungen selbst zu erleben.

Der Anzug, den das Meyer-Hentschel Institut in Saarbrücken entwickelt hat, lässt beispielsweise unbeweglichere Gelenke, verändertes Farbensehen und vermindertes Hörvermögen empfinden.

In Lehrveranstaltungen mit zehn bis zwanzig Studierenden werden Alltagssituationen, wie das An- und Auskleiden, Hinlegen und das Verabreichen von Medikamenten im AgeMan simuliert.

"In ihrem späteren Arbeitsleben werden angehende Mediziner mit immer mehr älteren Patienten konfrontiert sein. Vom Alterserforschungsanzug erhoffen wir uns eine Sensibilisierung der Studierenden für die Lebenswelt älterer Menschen", sagt Dr. Rahel Eckardt vom EGZB.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »