Ärzte Zeitung online, 02.01.2012

Frühchen-Station in Bremen öffnet wieder

BREMEN (dpa). Gut zwei Monate nach ihrer Schließung wird die Frühgeborenen-Station im Bremer Klinikum Mitte am kommenden Montag (9. Januar) offiziell wiedereröffnet.

Das teilte die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen am Montag mit. Die Abteilung war nach dem Tod von drei Frühchen am 1. November geschlossen worden.

Die Babys hatten sich mit einem multiresistenten Keim infiziert. Inzwischen seien Bodenbeläge erneuert, Schränke ausgetauscht sowie die Station komplett renoviert worden, sagte ein Sprecher des Klinikverbundes.

Insgesamt infizierten sich im vergangenen Jahr 25 Frühgeborene mit dem Keim. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen sechs Todesfällen. Die Herkunft des Keims ist nach wie vor unklar.

Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss soll den Fall aufklären und wird noch im Januar mit Zeugenvernehmungen beginnen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »