Ärzte Zeitung, 16.02.2012

Uniklinika wollen Investitionen vom Bund

BERLIN (chb). Eine finanzielle Beteiligung des Bundes an Investitionen für die Hochschulen fordert der Verband der Universitätsklinika Deutschland (VUD).

"Durch die systematische Unterfinanzierung verliert die deutsche Hochschulmedizin international den Anschluss. Die notwendigen Neubauten und moderne Medizintechnik können aus teilweise bankrotten Landeshaushalten nicht gesichert werden", sagt der Vorsitzende des VUD, Professor J. Rüdiger Siewert.

Die Investitionen der Universitätsklinika sind nach Angaben des VUD seit der Föderalismusreform I bis auf wenige Ausnahmen nur noch über Landesmittel zu finanzieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Krankenhauspatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten Medizinern aber Kopfzerbrechen. mehr »

Cannabis – das heiße Eisen in der Praxis

Cannabis auf Kassenkosten, da herrscht auch nach einem Jahr noch keine Routine in deutschen Arztpraxen: Verunsicherte Politiker, gespaltene Ärzteschaft und klagende Patienten. Ein Überblick über den Status Quo. mehr »