Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Mediations-Verfahren für Uniklinik Marburg/Gießen

WIESBADEN/MARBURG (bee). Im Streit um den möglichen Stellenabbau an der privatisierten Uniklinik Marburg/Gießen startet das Mediationsverfahren.

Am Donnerstag sollen laut einer Mittelung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft die Mediatoren mit dem Betriebsrat und der Geschäftsführung treffen. Dies habe die Gesellschafterversammlung, dazu gehören das Land Hessen, die Röhn AG und das Uniklinikum, beschlossen.

Die Mediation soll Friedrich Bohl, Leiter der von Behring-Röntgen-Stiftung, sowie der Vorsitzender des Vorstandes der Friedrich-Naumann-Stiftung, Wolfgang Gerhard, leiten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

Viele Bundesbürger klagen darüber, dass die Pflegeheime teuer seien, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil für Pflegebedürftige zu beschränken. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »