Ärzte Zeitung, 19.03.2012

Krankenhaus in Uslar ist insolvent

USLAR (pid). Dem 35-Betten-Krankenhaus in Uslar (Kreis Northeim) droht das Aus.

Am Freitag hat der private Träger der Klinik, die Gesundheitszentrum Solling-Oberweser gGmbH (GSO), beim Amtsgericht Kassel Insolvenz angemeldet, wie jetzt bekannt geworden ist.

Zum Insolvenzverwalter wurde der Kasseler Rechtsanwalt Steffen Koch bestimmt. Zunächst soll der Betrieb fortgeführt werden. Die GSO hatte das Uslarer Krankenhaus im Jahr 2006 gekauft. Sie ist eine Tochter der Klinik- und Rehazentrums Lippoldsberg gGmbH, die ebenfalls Insolvenz angemeldet hat.

Die 75 Mitarbeiter des Uslarer Krankenhauses leiden bereits seit Jahren unter den Zahlungsschwierigkeiten des Betreibers. 2012 haben sie noch keinen Lohn erhalten.

Nach Ansicht des niedersächsischen Sozialministeriums ist allein die GSO für die Insolvenz verantwortlich. Das Land sei kein Ersatzbürge für fehlende Wirtschaftlichkeit.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12421)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »