Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Kodierung unabhängig vom Stations-PC

Kodierung unabhängig vom Stations-PC

BERLIN (eb). Der Kodierspezialist ID hat zusammen mit Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften mobile Anwendungen entwickelt, die die klinischen Prozesse auch jenseits des Stations-PC unterstützen.

Mit ID DIACOS® Spezial bietet ID für die Fachbereiche Psychiatrie, Geriatrie, Palliativ-, Intensiv- und Schmerzmedizin nun nach eigenen Angaben mobile Erfassungslösungen für den Klinikalltag an.

Die Dokumentation von Diagnostik und Therapie sowie die Dokumentation von Teamkonferenzen können über mobile Anwendungen schon während der Behandlung vorgenommen werden.

Die Formulare seien ähnlich aufgebaut wie bei der stationären PC-Lösung und seien gleichzeitig für mobile Endgeräte optimiert. Auch in die mobilen Varianten seien die Kundenwünsche der "normalen" Lösungen eingeflossen.

Dazu zählten die Erweiterung um Patientenlisten und eine Therapeutensicht auf die Tages- beziehungsweise Wochenübersicht. Die Rechteverwaltung wurde ebenfalls erweitert und gestattet die Auswahl gespeicherter Nutzer.

Auch der Bereich E-Medikation mache mobiles Expertenwissen am Patientenbett erforderlich. ID DIACOS® PHARMA mache Arzneimittelinformation, -dokumentation und -prüfung zukünftig auch mobil möglich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »