Ärzte Zeitung, 20.06.2012

Neue Station für Herzkranke in Heidelberg

STUTTGART (mm). Das Universitätsklinikum Heidelberg hat die bundesweit erste Wachstation speziell für Patienten mit schwerer Herzschwäche eröffnet.

Betroffene, die unter akuter Herzmuskelentzündung leiden, sich von einem Infarkt erholen müssen oder auf ein Spenderherz warten, können in der "Advanced Heart Failure Unit" (AHFU) intensiver betreut werden als bisher.

Die Station hat acht Betten, jährlich können dort etwa 400 Patienten behandelt werden.

Professor Hugo A. Katus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pneumologie, nennt als Vorteile die enge Zusammenarbeit von Kardiologen, Herzchirurgen und gegebenenfalls auch Kinder-Kardiologen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »