Ärzte Zeitung, 18.09.2012

Mindestmengen

Unikliniken fordern Qualitätsstandards

BERLIN (eb). Der Verband der Universitätsklinika Deutschland (VUD) fordert umfassendere Qualitätsvorgaben.

Mindestmengen seien sinnvoll, aber reichten allein nicht aus, kommentiert der Verband das Urteil des Bundessozialgerichts, das Mindestmengen für Klinik-Leistungen als "verfassungsgemäß" einstufte.

Der VUD plädiert zudem für weniger und regional ausgewogen verteilte Zentren, mit einer hinreichenden Größe, um das hochqualifizierte Fachpersonal auszulasten, und rund um die Uhr verfügbare Fachärzte und Personal.

Die entsprechende technische Betreuung rund um die Uhr sowie anspruchsvolle und konsequent umgesetzte Hygienestandards.

Zudem benötige der GBA für umfassendere Qualitätsvorgaben bessere Grundlagen im Sozialgesetzbuch. Dies sei Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums, so der VUD.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

E-Rezept ante portas?

Bundesgesundheitsminister Spahn will der Telemedizin mittels E-Rezept auf die Sprünge helfen. Dazu ist Berichten zufolge eine entsprechende Gesetzesänderung geplant. mehr »