Ärzte Zeitung, 23.09.2012

NRW

Zu wenig Betten für Schlaganfall-Patienten

DÜSSELDORF (eb). In Nordrhein-Westfalen fehlen "einige hundert" Betten für die Früh-Rehabilitation, meldet das WDR-Fernsehmagazin Westpol.

In einem Vorabbericht heißt es, landesweit seien bei jährlich rund 57.000 Schlaganfallpatienten 500 bis 600 Betten nötig.

Tatsächlich stünden laut Krankenhausplan aber nur rund 100 solcher Betten zur Verfügung, zitiert der WDR den Gesundheitsökonomen Stephan von Bandemer (FH Gelsenkirchen).

Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens sehe "keine Versorgungsprobleme", heißt es in dem Bericht.Die Ausstrahlung des Berichts ist am 23. September, 19.30 Uhr, im WDR-Fernsehen vorgesehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Chat-Funktion bei DocDirekt besonders beliebt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »