Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Kinder-Intensivstation

Kupfer gegen Keime

DÜSSELDORF (maw). Das Allgemeine Krankenhaus Hagen (AKH) setzt nach eigenen Angaben als erste Kinder-Intensivstation in Deutschland auf Kupferbauteile.

Der Fokus liege auf der antimikrobiellen Wirkung von Kupfer zur Prävention nosokomialer Infektionen. Das sei ein wichtiger Schritt, um den multidimensionalen Ansatz im Hygienekonzept weiter zu stärken.

Mit Blick auf die Frühchen-Todesfälle in den Kliniken Mainz (2010) und Bremen (2011) habe sich das AKH entschieden, erste Kontaktflächen auf der Kinder-Intensivstation mit antimikrobiellen Bauteilen auszustatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »