Ärzte Zeitung, 05.02.2013
 

Rhein-Main-Gebiet

Große Klinikkooperation geplant

FRANKFURT/MAIN. Die Krankenhäuser des Main-Taunus-Kreises wollen enger mit dem Klinikum Frankfurt Höchst zusammenarbeiten.

Über Details würden die politischen Gremien und Aufsichtsräte der Häuser in den kommenden Wochen beraten, heißt es.

Um Synergieeffekte zu nutzen, sei auch eine Fusion denkbar. Anlass seien der zunehmende Kostendruck und der sich verschärfende Wettbewerb zwischen den Anbietern stationärer Versorgung sowohl in der Region als auch hessenweit.

Das Klinikum Höchst hat 990 Betten, die Kliniken des Main-Taunus-Kreises 530 Betten, verteilt auf die Kleinstädte Bad Soden und Hofheim. (cw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11570)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »