Ärzte Zeitung, 12.03.2013

Rhön-Klinikum

Ex-Vorstand in Haft

SCHWEINFURT. Wegen des Verdachts der Veruntreuung von Sozialbeiträgen ist ein ehemaliges Vorstandsmitglied des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum festgenommen worden.

"Der Beschuldigte ist letzten Montag verhaftet worden und sitzt derzeit in Haft", sagte eine Sprecherin des Hauptzollamtes Schweinfurt am Montag. Sie bestätigte einen Bericht des "Handelsblatts". Grund für die Verhaftung sei Fluchtgefahr.

Der Festgenommene war bis Herbst 2011 Vorstandsmitglied und zugleich Geschäftsführer mehrerer Reinigungsgesellschaften, die zu Rhön-Klinikum gehören.

Ihm wird vorgeworfen, Sozialversicherungsbeiträge vorenthalten und veruntreut zu haben. Zudem sei gegen Mindestlohnbestimmungen verstoßen worden. Es gehe um eine Schadenshöhe im niedrigen Millionenbereich.

Beweise dafür seien im September 2011 bei einer bundesweiten Razzia in 70 Wohnungen und Geschäftsräumen sichergestellt worden. Die Ermittlungen richten sich auch gegen einen zweiten Beschuldigte, der aber nicht in Untersuchungshaft kam.

Wann die Ermittlungen abgeschlossen werden, sei derzeit noch nicht absehbar, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Dietrich Geuder in Würzburg. (dpa)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12422)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellt sich nun Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Wir sind live für Sie dabei. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »