Ärzte Zeitung, 05.04.2013

Amalie Sieveking-Krankenhaus

Albertinen investiert in Modernisierung

HAMBURG. Im Hamburger Norden soll bis 2015 eine der modernsten Kliniken der Hansestadt entstehen. Mit Investitionsmitteln von 45 Millionen Euro wird das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus derzeit umgebaut und erweitert.

Rund zehn Millionen Euro davon zahlt der Träger, das Albertinen-Diakoniewerk, selbst.

Das Krankenhaus erhält eine neue Zentrale Notaufnahme, Radiologie, Diagnostikzentrum, Intensivmedizin, Intermediate Care und einen neuen Eingangsbereich.

Bereits saniert sind bislang drei Bettenstationen. Das komplett modernisierte Aufnahme- und Diagnostikzentrum hat den Betrieb aufgenommen und die Not- und Unfallaufnahme ist kürzlich in neue Räume umgezogen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

Nach dem knappen Abstimmungsergebnis pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Sonderparteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. Die KBV reagiert skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »