Ärzte Zeitung, 10.04.2013

Digitalisierung

Mehrwerte für Kliniken

MÜNSTER/NEUSS. Wie digitalisierte, qualifizierte Patientenunterlagen geschäftsrelevante Mehrwerte für Krankenhäuser schaffen, zeigt der Archivierungsspezialist DMI gemeinsam mit seinem Kooperationspartner 3M auf der conhIT.

Wie DMI mitteilte, unterstützt die Software 3M MDK Management die Bearbeitung von MDK-Prüfanfragen unter anderem durch Simulationen sowie durch Workflows mit notwendigen Arbeitsschritten, sodass die Bearbeitung beschleunigt wird und das Medizincontrolling ohne Zeitverlust auf die Akten zugreifen und analysieren kann, ob die MDK-Anfrage berechtigt ist.

Außerdem könne man die wesentlichen Dokumente und Textstellen der Akte markieren und kommentieren, so das Unternehmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »