Ärzte Zeitung, 15.04.2013
 

Hochschulmedizin

Unikliniken winkt ein Systemzuschlag

BERLIN/BONN. Die Wissenschaftsminister von Bund und Ländern versprechen den Unikliniken Finanzmittel, auf die sie selbst keinen Zugriff haben.

Für die besonderen Aufgaben, die die Universitätsmedizin wahrnimmt - die Versorgung von Schwerstkranken und Patienten mit seltenen Erkrankungen sowie die Weiterbildung von Ärzten - sollen die Unikliniken einen Systemzuschlag auf die Fallpauschalen erhalten.

Auf der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz am Freitag haben die Wissenschaftsminister ihre Bereitschaft erklärt, dazu Gespräche mit den Gesundheitsministern aufzunehmen. Der Verband der Universitätsklinika hält ein solch gemeinsames Vorgehen der Wissenschaftsminister für "hilfreich".

Angesichts der Herausforderung, zwischen 2011 und 2015 rund 300.000 zusätzliche Studenten an den Unis unterzubringen, hat die Wissenschaftskonferenz beschlossen, die Mittel für den Hochschulpakt für diese Jahre um 2,2 auf über sieben Milliarden Euro aufzustocken. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »