Ärzte Zeitung, 15.04.2013

Hochschulmedizin

Unikliniken winkt ein Systemzuschlag

BERLIN/BONN. Die Wissenschaftsminister von Bund und Ländern versprechen den Unikliniken Finanzmittel, auf die sie selbst keinen Zugriff haben.

Für die besonderen Aufgaben, die die Universitätsmedizin wahrnimmt - die Versorgung von Schwerstkranken und Patienten mit seltenen Erkrankungen sowie die Weiterbildung von Ärzten - sollen die Unikliniken einen Systemzuschlag auf die Fallpauschalen erhalten.

Auf der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz am Freitag haben die Wissenschaftsminister ihre Bereitschaft erklärt, dazu Gespräche mit den Gesundheitsministern aufzunehmen. Der Verband der Universitätsklinika hält ein solch gemeinsames Vorgehen der Wissenschaftsminister für "hilfreich".

Angesichts der Herausforderung, zwischen 2011 und 2015 rund 300.000 zusätzliche Studenten an den Unis unterzubringen, hat die Wissenschaftskonferenz beschlossen, die Mittel für den Hochschulpakt für diese Jahre um 2,2 auf über sieben Milliarden Euro aufzustocken. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »