Ärzte Zeitung, 30.08.2013
 

Seltene Erkrankungen

Zentrum öffnet an Uni Essen

KÖLN. In Essen gibt es eine neue Anlaufstelle für Patienten mit seltenen Erkrankungen. Im Essener Zentrum für Seltene Erkrankungen (EZSE) am Universitätsklinikum sollen sowohl Patienten mit bereits geklärter als auch mit ungeklärter Diagnose individuell behandelt werden.

Neben der medizinischen Versorgung bietet das EZSE auch Rat und Unterstützung für Patienten und Angehörige. "Wir arbeiten Hand in Hand mit Selbsthilfegruppen, die ein wichtiger Pfeiler in der Betreuung sind", sagt der Sprecher des EZSE, Professor Bernhard Horsthemke.

Auch niedergelassene Ärzte können sich an das Zentrum in Essen wenden, es vermittelt bei unklaren Diagnosen Experten der Uniklinik. Die offizielle Eröffnung findet am 18. September um 16 Uhr im Audimax auf dem Campus der Uniklinik Essen statt. (mes)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »