Ärzte Zeitung online, 17.10.2013

Hamburg

UKE erweitert Perinatalzentrum

HAMBURG. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat sein Perinatalzentrum wegen steigender Nachfrage kräftig aufgestockt. 20 zusätzliche ärztliche und pflegerische Fachkräfte werden auf der Station eingesetzt, die auch räumlich erweitert wurde.

Ein fünfter Kreißsaal, zwei weitere Einzelzimmer auf der Pränatalstation, zwei weitere Familienzimmer, acht neue Betten auf der Wochenstation und drei weitere Beatmungsplätze auf der Neugeborenen-Intensivstation sind hinzugekommen.

Grund für den Ausbau ist die gestiegene Anzahl Geburten, die innerhalb von zehn Jahren von 700 auf fast 2600 geklettert ist. Als Grund dafür vermutet das UKE die interdisziplinäre Kooperation mit benachbarten Fachdisziplinen wie etwa Kinderchirurgie, Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie.

Im vergangenen Jahr kamen im UKE 2667 Kinder zur Welt, davon 385 Frühgeborene und 66 mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm. Die Kaiserschnitt-Rate betrug 26 Prozent. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »