Ärzte Zeitung, 30.10.2013

Neue Indikatoren

Die Messung der Hochschul-Qualität

Wie international ist eine medizinische Hochschule? Das lässt sich nun messen.

BERLIN. Wie gut eine medizinische Hochschule ist, lässt sich unter anderem am Grad ihrer internationalen Ausrichtung ablesen.

Diese Auffassung vertritt Ulrike Arnold von der Berliner Uniklinik Charité. "Eine internationale Ausrichtung ist heute ein wichtiger Indikator für die Qualität im Hochschulbereich", so Arnold.

Als Koordinatorin des länderübergreifenden EU-geförderten Projektes International Medical School 2020 (IMS) hat sie an der Entwicklung eines Qualitätslabels für internationale Medizinhochschulen mitgewirkt.

"Die Entwicklung des IMS-Qualitätslabels zeigt, dass die Internationalisierung medizinischer Hochschulen nicht nur messbar und dadurch steuerbar ist, sondern dass sie auch einen entscheidenden Erfolgsfaktor darstellt".

Als Messlatten für den Grad der Internationalisierung einer Einrichtung dienen unter anderem der prozentuale Anteil englischsprachiger Unterrichtseinheiten, ausländischer Studenten und Lehrkräfte oder das Engagement in Weltgesundheitsthemen einer Fakultät.

Auch das Ausmaß, in dem mit Partnerunis im Ausland kooperiert wird oder die Anzahl internationaler Forschungsprojekte und -gruppen bilden wichtige Kennziffern. Insgesamt umfasst der IMS-Katalog 100 Indikatoren für den Grad der Internationalisierung.

Die Charité hat indes eine Kooperation mit der Harvard-Universität geschlossen. Das Julius-Wolff-Institut der Charité und das Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering der Harvard University wollen gemeinsam die Zell- und Gewebetechnologie vorantreiben. Ziel ist es, neuartige Biomaterialien für regenerative Therapien zu entwickeln. (ami)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12427)
Organisationen
Charité Berlin (3275)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »