Ärzte Zeitung online, 12.11.2013
 

Gera

SRH Klinik reduziert Strahlenbelastung

Für die geringere Strahlenexposition erhält das Krankenhaus den gruppeninternen Qualitätspreis.

HEIDELBERG. Die Krankenhausgruppe SRH Kliniken haben nach eigenen Angaben in einigen Häusern das Prozessmanagement optimiert. In der Folge würden Patienten in der Radiologie der SRH Kliniken nur noch einer minimierten Strahlenbelastung exponiert.

Für diese Entwicklung sei das SRH Wald-Klinikum Gera mit dem internen Qualitätspreis ausgezeichnet worden. "Die Behandlung ist weniger belastend und gleichzeitig effizienter.

Diese Verbesserung ist nicht nur in Gera umsetzbar, sondern eine Innovation, die Patienten in allen Krankenhäuser zugutekommen kann", sagte der Vorstandsvorsitzende der SRH, Klaus Hekking. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »