Ärzte Zeitung online, 19.11.2013

In Schleswig-Holstein

Größte psychosomatische Fachklinik Deutschlands am Start

In Schleswig-Holstein geht die größte psychosomatische Fachklinik Deutschlands an den Start.

BAD BRAMSTEDT. Die Schön Klinik Bad Bramstedt hat ein neues Bettenhaus mit vier Stationen eingeweiht und ihre Kapazitäten mit einem Investitionsvolumen von 30 Millionen Euro auf rund 500 Patienten im Akutbereich und in der Reha ausgeweitet.

Damit ist das Haus nach eigenen Angaben die größte psychosomatische Fachklinik Deutschlands. Im Rahmen der Erweiterung werden auch 60 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt.

Laut Klinikleiter Marcus Baer eröffnen die hohen Patientenzahlen die Möglichkeit zu mehr Differenzierung und Spezialisierung im therapeutischen Angebot.

Dazu zählt ab dem kommenden Jahr etwa ein neuer Behandlungsschwerpunkt für Schmerzpatienten, die zugleich unter einer Persönlichkeitsstörung leiden.

Daneben sind Depression, Burnout, Essstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen und Zwangserkrankungen weitere Spezialisierungen im Behandlungsangebot.

Bislang behandelte die Klinik in Schleswig-Holstein rund 3300 Patienten im Jahr und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Fördermittel hat der private Klinikträger für die Erweiterung nach eigenen Angaben nicht in Anspruch genommen. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »