Ärzte Zeitung online, 03.02.2014

Klinikqualität

Kleine Häuser in der Kritik

Eine neue Erhebung des RWI kommt zu dem Ergebnis: Jedes zehnte kleine Krankenhaus hat Mängel. Und: Häuser mit vielen Pflegern sollen besser finanziert werden.

BERLIN. In jedem zehnten kleinen Krankenhaus ohne Spezialisierung gibt es laut einer Erhebung Mängel bei der Behandlung und Versorgung der Patienten.

Bei Kliniken mit hohem Spezialisierungsgrad und mehr Erfahrung in einzelnen Indikationen war lediglich jedes 20. auffällig. Das geht aus einer Auswertung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) für die "Welt am Sonntag" hervor.

"Wir haben ein Problem mit kleinen Kliniken", sagte der Vizechef des GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg dem Blatt, "und zwar nicht so sehr mit denen auf dem Land, sondern eher im städtischen Raum."

Die Krankenhäuser wehren sich gegen hohe Mindestmengen. Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Alfred Dänzer, sagte: "Solche Vorgaben sind dann akzeptabel, wenn der eindeutige Beweis erbracht werden kann, dass sie der Gesundheit der Patienten nützen."

Derweil zeichnet sich eine bessere Entlohnung von Häusern ab, die einen hohen Anteil von Pflegekräften haben. Entsprechende Schritte würden derzeit im Bundesgesundheitsministerium vorbereitet, berichtete ebenfalls die "Welt am Sonntag".

Denkbar sei demnach, dass ein Krankenhaus, das mehr Pfleger pro Station beschäftigt, mehr Geld erhalte als eines mit knapper Personalausstattung. Mit dem Schritt würde eine Festlegung im Koalitionsvertrag umgesetzt, nach der in der Kalkulation der Klinik-Bezahlung die Personalkosten, insbesondere die in der Pflege, in ausreichender Höhe und Gewichtung berücksichtigt werden sollen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »