Ärzte Zeitung online, 05.02.2014

Wirkstoffforschung

Kooperation soll hohe Qualität sichern

Das Helmholtz Zentrum München und die Leibniz Universität Hannover intensivieren ihre Zusammenarbeit in der Medizinalchemie.

MÜNCHEN/HANNOVER. Das Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU) und die Leibniz Universität Hannover haben eine Zusammenarbeit mit dem Ziel beschlossen, eine hohe Qualität der Wirkstoffforschung im Bereich Medizinalchemie zu gewährleisten.

Dies soll nach eigenen Angaben dadurch erreicht werden, dass die Ressourcen der Vertragspartner in Forschung, Ausbildung und Lehre optimal eingesetzt werden.

Die Wirkstoffforschung ist laut HMGU ein interdisziplinäres Gebiet, das die Fachgebiete Chemie, Biologie und Medizin vereint und Grundlagenforschung in die Klinik transportiert.

Um diesen komplexen Forschungsaspekten zu begegnen, seien nationale wie internationale Standortkooperationen von großer Bedeutung. (maw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11425)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »