Ärzte Zeitung online, 24.04.2014

Kooperation

Klinikum Hanau setzt auf ambulantes OP-Zentrum

HANAU. Das Klinikum Hanau kooperiert nach eigenen Angaben künftig mit den Netzwerken Chirurgie/Orthopädie Rhein-Main und Anästhesie Rhein-Main bei ambulanten Op. Dazu entstehe am Klinikum ein ambulantes OP-Zentrum, das von den drei Partnern gemeinsam genutzt werde.

"Hanau schärft sein Profil als Oberzentrum mit hervorragender Gesundheitsversorgung durch die neuartige Zusammenarbeit. Wir sind stolz, dass wir den Menschen in unserer Stadt und darüber hinaus nun noch mehr Service, Qualität und kürzere Wartezeiten ermöglichen können", betont Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der zugleich als Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Hanau fungiert.

Die Kooperation diene der besseren sektorenübergreifenden Verzahnung. Baubeginn für das ambulante OP-Zentrum werde voraussichtlich 2015 sein. Die Fertigstellung sei für Anfang 2016 avisiert. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »