Ärzte Zeitung online, 27.05.2014

Hamburg

Basisfallwert weiter über Durchschnitt

HAMBURG. Die Krankenhäuser in Hamburg können weiterhin mit einem Basisfallwert arbeiten, der über dem Bundesdurchschnitt liegt. Das Schiedsamt legte den Wert für 2014 auf 3178 Euro fest.

Nach Angaben der Krankenkassen steigen damit ihre Ausgaben an die Kliniken um 59,3 Millionen Euro auf 1,87 Milliarden Euro im Jahr. Sie forderten die Krankenhäuser auf, die Budgeterhöhung in Qualität und Sicherheit der Patientenversorgung zu investieren. Vor allem die Personalsituation in der Pflege solle dabei im Mittelpunkt stehen.

In der Hansestadt gibt es nach Angaben der gesetzlichen Krankenkassen 32 Krankenhäuser, die im Jahr 2012 über 470.000 Patienten behandelten. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »