Ärzte Zeitung, 17.06.2014

Kassel

Neue Sterilgutversorgung am Klinikum

KASSEL. Das Klinikum Kassel lässt für 5,4 Millionen Euro eine neue Anlage zur Serilgutversorgung bauen.

Bis Mitte 2015 entstehe auf dem Klinikgelände ein hochmoderner Neubau, in dem künftig im OP verwendete medizinische Instrumente "nach dem neuesten Stand der Technik und den höchsten Hygienestandards gereinigt, desinfiziert und sterilisiert werden", heißt es.

Damit verdoppele man die bisherigen Sterilisations-Kapazitäten und könne auch weitere Häuser in der Region versorgen. Die Investition werde über ein Leasingmodell finanziert.

Bauträger ist die Fresenius-Sparte Vamed, die die Anlage nach Fertigstellung an eine gemeinsam mit dem Klinikum Kassel betriebene Verwaltungsgesellschaft vermietet. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »