Ärzte Zeitung, 29.08.2014

Katholische Klinikum Oberhausen

Das Gehalt kommt aus der Cloud

OBERHAUSEN. Auch der Gesundheitssektor zeigt zunehmend Interesse am Cloud Computing.

Eine Variante, die Datenwolken zu nutzen, hat nun das Katholische Klinikum Oberhausen für sich gefunden. Wie die Telekom mitteilt, habe das Klinikum mit der neuen Telekom Healthcare Solutions einen Cloud-Vertrag abgeschlossen, der es dem Klinikum ermögliche, die SAP-Gehaltsabrechnung als Software-as-a-service aus der Cloud heraus zu nutzen.

2200 Mitarbeiter der Klinik erhielten ihr monatliches Salär künftig aus der Wolke, berichtet die Telekom. Bundesweit kämen inzwischen jährlich eine Million Gehaltsabrechnungen von Klinik-Mitarbeitern aus der Cloud, heißt es weiter. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »