Ärzte Zeitung, 24.09.2014

Berlin

Klinik kooperiert mit Kroatien

BERLIN / ZAGREB. Das Unfallklinikum Berlin (ukb) hat einen Kooperationsvertrag mit der Fachklinik St. Katarina in Kroatien geschlossen. Beide Häuser wollen vor allem auf dem Gebiet der Patientenbehandlungspfade eng zusammenarbeiten.

Dazu soll es gemeinsame Konferenzen und Seminare, Forschungs- und Ausbildungsprogramme geben. Geplant ist zudem der Austausch von medizinischem Fachpersonal und Lehrkräften sowie von wissenschaftlichen Materialien.

Das ukb ist auf die Behandlung Schwerverletzter spezialisiert, die St. Katarina-Klinik mit Standorten in Zagreb und Zabok auf Orthopädie, Neurologie und Reha.

Auch mit dem kroatischen Gesundheitsminister Sinisa Varga hat das ukb Gespräche vereinbart. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »