Ärzte Zeitung, 26.11.2014

Studie

Analysten prognostizieren Kliniksterben auf dem Land

HAMBURG. Rund 44 Prozent aller in ländlichen Gegenden angesiedelten Krankenhäuser schreiben Verluste. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Hamburger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krankenhausinstitut (DKI).

Demnach erzielen nur etwas mehr als ein Drittel der ländlichen Häuser positive Jahresergebnisse. Aus gut 40 Prozent der Kliniken verlauten Befürchtungen, dass sich ihre wirtschaftliche Situation kommendes Jahr weiter verschlechtert.

Bis 2020, so die Analysten, sei eine "deutliche Marktbereinigung durch Klinikfusionen oder Standort- und Abteilungsschließungen" zu erwarten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »