Ärzte Zeitung, 28.01.2015

Uniklinikum

Münster setzt weiter auf Expansion

KÖLN. Das Universitätsklinikum Münster (UKM) befindet sich auf Expansionskurs. Im vergangenen Jahr hat das Krankenhaus die Zahl der behandelten Patienten gesteigert.

Die ambulanten Fälle legten um 2,8 Prozent auf insgesamt etwa 510.000 zu, die stationären um 2,3 Prozent auf über 60.000. Der Personalbestand des UKM stieg 2014 um 230 auf 8979.

Das Klinikum setzt auf die bauliche Erweiterung: Im Herbst 2017 soll ein Neubau in Betrieb genommen werden, der eine Geburtsklinik, die Ambulanzen der Kinderklinik und 40 Intensivpflegebetten beherbergen wird. Gleichzeitig ist ein neuer Klinikkomplex geplant.

"Wir müssen investieren, um für die Patienten auch zukünftig attraktiv zu bleiben", sagt der Kaufmännische Direktor Dr. Christoph Hoppenheit. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »