Ärzte Zeitung, 21.04.2015

Oberbayern

Röntgenbilder entwendet statt entsorgt

WEILHEIM. Die zur Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau gehörende Klinik Weilheim ruft Patienten, die sich vor dem Jahr 2004 zum Röntgen in der Klinik befanden, zu besonderer Vorsicht auf.

Wie das Krankenhaus kürzlich in einer halbseitigen Anzeige in überregionalen Tageszeitungen informierte, seien bereits im Februar in München mehrere Säcke mit Röntgenbildern gefunden worden, die die Klinik unbekannten Dritten ausgehändigt habe, die sich als Entsorgungsunternehmen ausgegeben hätten.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums München stellte sich kurz nach dem Fund ein 19-jähriger, der angegeben hatte, die gefundenen Müllsäcke nur zwischengelagert zu haben. Über den Verbleib der restlichen Müllsäcke ist bisweilen noch nichts bekannt.

Wie Klinikpressesprecherin Aguedita Afemann auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" erläuterte, handele es sich bei den in insgesamt 90 Müllsäcken zur Entsorgung gegebenen Röntgenbildern um vor dem Jahre 2004 getätigte Aufnahmen mit Angaben zu Namen und Geburtsdatum der jeweiligen Patienten.

Für diese Röntgenbilder habe keine Aufbewahrungsplicht mehr für die Klinik bestanden. Altaufnahmen würden regelmäßig professionell entsorgt.

Klinik und Polizei gehen laut Afemann derzeit davon aus, dass der oder die Täter nicht an einem Missbrauch der Daten der personifizierten Röntgenbilder interessiert sind, sondern an der Rückgewinnung des in den Aufnahmen enthaltenen Silbers sowie verschiedener Silberverbindungen.

Betroffenen Patienten, die den Eindruck haben, dass unbekannte Dritte Kenntnis über ihre Gesundheitsdaten erlangt haben, rät das Krankenhaus, sich entweder an eine Polizeidienststelle zu wenden und Anzeige zu erstatten oder den Datenschutzbeauftragten der Klinik Weilheim zu kontaktieren, so Afemann.

Letzterer stünde auch bei Fragen rund um den Vorgang zur Verfügung.

Die Klinik Weilheim habe Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt und in Abstimmung mit der zuständigen Aufsichtsbehörde den Entsorgungsprozess überprüft und optimiert. (maw)

Datenschutzbeauftragter der Klinik Weilheim: Tel.: 08861-215-0 E-Mail: info@kh-gmbh-ws.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »