Ärzte Zeitung, 08.05.2015

Kliniken

Rhön sieht sich in Sachen Qualität gut aufgestellt

BAD NEUSTADT. Der private Krankenhauskonzern Rhön ist gut ins erste volle Jahr mit stark verkleinertem Klinikportfolio gestartet. Von Januar bis Ende März wurden in den Rhön-Häusern 191 730 Patienten behandelt und damit 276 Millionen Euro erlöst. Der Betriebsgewinn (EBITDA) erreichte knapp 50 Millionen Euro.

"Wir haben unseren Kurs des organischen Wachstums in den ersten drei Monaten erfolgreich fortgesetzt", so Konzernchef Martin Siebert. - Anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen begrüßte Siebert das politische Vorhaben, mit der Klinikreform eine qualitätsindizierte Vergütung medizinischer Leistungen einzuführen. Siebert: "Wir haben auch beim Thema Qualität unsere Hausaufgaben gemacht". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »