Ärzte Zeitung, 08.05.2015

Kliniken

Rhön sieht sich in Sachen Qualität gut aufgestellt

BAD NEUSTADT. Der private Krankenhauskonzern Rhön ist gut ins erste volle Jahr mit stark verkleinertem Klinikportfolio gestartet. Von Januar bis Ende März wurden in den Rhön-Häusern 191 730 Patienten behandelt und damit 276 Millionen Euro erlöst. Der Betriebsgewinn (EBITDA) erreichte knapp 50 Millionen Euro.

"Wir haben unseren Kurs des organischen Wachstums in den ersten drei Monaten erfolgreich fortgesetzt", so Konzernchef Martin Siebert. - Anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen begrüßte Siebert das politische Vorhaben, mit der Klinikreform eine qualitätsindizierte Vergütung medizinischer Leistungen einzuführen. Siebert: "Wir haben auch beim Thema Qualität unsere Hausaufgaben gemacht". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »