Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Schwerstverletzungsartenverfahren

Hildesheimer Klinik erhält Zertifizierung

HILDESHEIM. In Niedersachsen gibt es nun neun Krankenhäuser, die für das Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zertifiziert sind.

Wie das Helios Klinikum Hildesheim mitteilt, hat seine Klinik für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie von der DGUV jetzt die Zulassung zum SAV - der höchsten Versorgungsstufe im dreistufigen System der DGUV - erhalten.

Bundesweit seien von etwa 2000 Kliniken nur 88 am Schwerstverletzungsartenverfahren beteiligt. Für die Teilnahme am SAV-Verfahren müssten beispielsweise rund um die Uhr ein Labor, Defibrillator, EKG, CT sowie eine Notaufnahme mit speziell weitergebildeten Fachärzten vorhanden sein. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »