Ärzte Zeitung, 01.06.2015

Hauptstadtkongress

Brauchen wir öffentliche Krankenhäuser?

Brauchen wir öffentliche Krankenhäuser?

BERLIN. Etwa die Hälfte der deutschen Krankenhäuser macht keinen Gewinn. Nach einer Untersuchung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) scheidet rund jedes achte Krankenhaus bis 2020 vom Markt aus, sofern keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Doch während bei den privaten Kliniken nicht einmal jedes 30. Haus bedroht ist, ist es bei den öffentlichen Krankenhäusern mehr als jedes Vierte.

"Den Unterschied machen aber nicht die Ärzte, die Krankenpflegekräfte oder die Manager aus, sondern die Gesellschafter", sagt Professor Heinz Lohmann, wissenschaftlicher Leiter des Fachkongresses Krankenhaus Klinik Rehabilitation (KKR), beim Hauptstadtkongress. "Öffentliche Gesellschafter sind lausige Gesellschafter", so Lohmann.

Vor allem die Länder stehen in der Kritik. Auf 15 Milliarden Euro schätzt das RWI den Investitionsstau an überfälliger Krankenhausfinanzierung.

Brauchen wir öffentliche Krankenhäuser?" U. a. mit Professor Karsten Güldner, Deutschen Städtetag, Professor Dr. Norbert Klusen, Universität Hannover, Wolfgang Pföhler, Dt. Krankenhausinstitut, Dr. Michael Philippi, Sana Kliniken, Dr. Hermann Schulte-Sasse, Gesundheitssenator Bremen. 10. Juni, 14-15.30 Uhr

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »