Ärzte Zeitung, 15.06.2015
 

Berlin

Charité eröffnet zentrale Krebs-Ambulanz

BERLIN. Die Berliner Uniklinik Charité bündelt die ambulante Krebsversorgung in einer neuen, interdisziplinären onkologischen Portalambulanz am Campus Charité Mitte. Sie schafft damit ab Mitte Juni eine zentrale Anlaufstelle für ambulante Krebspatienten. "Alle Spezialsprechstunden befinden sich jetzt an einem Ort.

So erleichtern wir die fachübergreifende Zusammenarbeit für alle Beteiligten", sagt Dr. Bert Hildebrandt, Leiter der neuen Ambulanz. An der Diagnose von Darmkrebs wirken etwa Gastroenterologen, Radiologen und Pathologen zusammen.

Therapien werden in interdisziplinären Tumorkonferenzen besprochen. Auch psychologische Beratung zählt zum Angebot der Ambulanz. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »