Ärzte Zeitung online, 02.07.2015

Hessen

Gesundheit Nordhessen 2014 im Plus

KASSEL. Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) verbucht für das Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 3,55 Millionen Euro (2013: 3,23 Millionen Euro). Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 350,56 Millionen Euro gestiegen, obwohl die Kreisklinik Helmarshausen geschlossen worden sei.

Das Eigenkapital habe sich von 65,14 auf 68,33 Millionen Euro erhöht, das operative Ergebnis (EBITDA) habe 2014 bei 17,56 Millionen Euro gelegen (2013: 17,74 Millionen Euro).

Erneut ist das positive Ergebnis der GNH nach eigener Aussage auf die Klinikum Kassel GmbH zurückzuführen, die als einziges Tochterunternehmen deutlich im Plus abgeschlossen habe.

Der Maximalversorger in Nordhessen habe den Casemix, in welchen der Schweregrad der Erkrankung einfließt, deutlich steigern können, und habe 2014 ein Ergebnis von 9,74 Millionen Euro (2013: 7,51 Millionen Euro) erreicht. Mit diesem Ergebnis liege das Klinikum über dem Durchschnitt der öffentlich-rechtlichen und auch der freigemeinnützigen Häuser.

Für das laufende Jahr rechne die GNH wieder mit einem positiven Ergebnis. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »