Ärzte Zeitung, 07.07.2015

Klinikum

Offenbach bietet jetzt auch Gesichtschirurgie

OFFENBACH. Das zur Sana-Gruppe, dem Krankenhausunternehmen der PKV, gehörende Klinikum Offenbach hat sein Angebotsspektrum erweitert: Kürzlich wurde als Teil des Traumazentrums eine neue Fachabteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie eröffnet.

Leiter der Einheit ist Chefarzt Professor Constantin Landes, der einer Mitteilung zufolge über "langjährige Leitungserfahrungen" an der Franfurter Uniklinik sowie in einer Schwerpunktpraxis verfügt.

"Patienten mit schweren Gesichts- und Schädelverletzungen können wir jetzt nicht nur als Notfälle erstversorgen, sondern auch plastisch-rekonstruktiv nachbehandeln," erläutert Klinik-Geschäftsführer Sascha John die Bedeutung der neuen Abteilung. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »