Ärzte Zeitung, 13.07.2015

Schleswig-Holstein

Regio Kliniken ändern Portfoliozuschnitt

WEDEL. Die Regio Kliniken setzen die medizinischen Schwerpunkte an ihren Standorten Wedel, Elmshorn und Pinneberg neu. Fest steht, dass Wedel Spezialklinik für Pneumologie, Innere Medizin und Geriatrie werden soll.

Pneumologie und Geriatrie verzeichnen bereits Patientenzuwachs, es wird jedoch mit weiterem Bedarf in diesen Bereichen gerechnet. Urologie und Wirbelsäulenchirurgie, bislang in Wedel, sollen an einen der beiden anderen Standorte umziehen.

Begründet wird dies mit begrenzten Kapazitäten in Wedel und der zunehmenden Komplexität der Krankheitsbilder, die eine enge Zusammenarbeit mit den an den beiden Schwerpunktkrankenhäusern in Elmshorn und Pinneberg vorgehaltenen Fachdisziplinen notwendig machten.

Die Entscheidung, wohin die jeweils 60 Mitarbeiter starken Abteilungen verlegt werden, soll noch dieses Jahr fallen. Die Umstrukturierungen werden rund 500.000 Euro kosten. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »