Ärzte Zeitung, 05.10.2015

Schleswig-Holstein

Uniklinik legt Grundstein für Neubauten

LÜBECK. Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat den Grundstein für seine 520 Millionen Euro teuren Neubauten an den Standorten Lübeck und Kiel gelegt. Planung, Bau und Betrieb der Immobilie wurden einem privaten Partnerkonsortium übertragen, das Land Schleswig-Holstein bleibt aber Eigentümer.

Finanziert wird das Projekt zu 75 Prozent vom Land und zu 25 Prozent vom privaten Partner. Die Modernisierung der Gebäude gilt im Norden als überfällig, da einzelne Kliniken in Kiel und Lübeck veraltet sind und nicht unter den heute üblichen klinischen und wirtschaftlichen Aspekten betrieben werden können.

Durch den Neubau werden alte Pavillonstrukturen bis 2018 durch Zentralkomplexe ersetzt. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Lärm und Stress im Beruf sind Gift fürs Herz

Mit zunehmendem Lärmpegel im Job steigt offenbar das KHK-Risiko, so eine Studie. Besonders groß ist die Gefahr bei denjenigen, die unter hohem psychischen Druck stehen. mehr »

Viel Alkohol führt früh in die Demenz

Alkoholmissbrauch ist einer Studie zufolge der mit Abstand wichtigste Grund für eine früh beginnende Demenz. mehr »

Unerfüllter Kinderwunsch? Auch die Schilddrüse abklären!

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann bei Frauen an Störungen des Zyklus oder der Fruchtbarkeit beteiligt sein. Auch bei Männern kommt es zu Sexualstörungen. mehr »