Ärzte Zeitung, 09.10.2015

Berlin-Zehlendorf

Neues Gesundheitszentrum eröffnet

BERLIN. Auf dem Gelände des früheren Oskar-Helene-Heims im Berliner Stadtteil Zehlendorf hat das Immanuel Krankenhaus nun sein Gesundheitszentrum "eins - alles für die Gesundheit" eröffnet.

Seit Anfang Oktober werden dort ambulante Sprechstunden zur Handchirurgie sowie zur Naturheilkunde durch Spezialisten des Immanuel Krankenhauses angeboten. Im kommenden Jahr soll das Fachgebiet Rheumatologie hinzukommen.

Das Gesundheitszentrum richtet sich vor allem an Selbstzahler. Ihnen will es auch bei komplexeren Fragestellungen umfassende Beratung und kurze Wege garantieren.

Das Immanuel Krankenhaus Berlin - Träger ist die gemeinnützige Immanuel Diakonie GmbH - hat einen naturheilkundlichen Schwerpunkt. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »