Ärzte Zeitung, 21.10.2015

Wissenschaftsrat

Hertie-Institut modellhaft für Unimedizin

FRANKFURT / TÜBINGEN. Das Tübinger Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) ist aus Sicht des Wissenschaftsrats als modellhaft für die Universitätsmedizin in Deutschland gewürdigt worden.

Das geht aus einer Stellungnahme des Wissenschaftsrats hervor, in der er die vom HIH und der Tübinger Neurologischen Universitätsklinik gemeinsam etablierte Departmentstruktur lobt - und zwar für die praktizierte Verbindung von Grundlagenforschung und klinischer Praxis.

Der Rat bestärkt das Institut darin, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Das HIH habe sich seit seiner Gründung vor 15 Jahren, die die Basis für eine optimierte international kompetitive klinische Hirnforschung schaffen sollte, nationale und internationale Reputation erarbeitet. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »