Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Universitätsstatistik

Mediziner 2013 auf Platz zwei bei Drittmitteln

WIESBADEN. Von den fast 6,6 Milliarden Euro Drittmitteln, die im Jahr 2013 von den Universitäten - einschließlich medizinische Einrichtungen - eingeworben wurden, entfielen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Wiesbaden 24,7 Prozent auf die medizinischen Einrichtungen.

Nach Fächergruppen betrachtet, belegten Universitätsprofessoren der Humanmedizin (ohne Gesundheitswissenschaften) mit Einnahmen in Höhe von je 550.800 Euro - das entspricht im Vergleich zum Jahr 2012 einen Rückgang um 1,4 Prozent - Platz zwei.

An erster Stelle rangierten 2013 laut Destatis Universitätsprofessoren der Ingenieurswissenschaften mit jeweils durchschnittlich 639.800 Euro (+6,5 Prozent gegenüber 2012).

Für 2013 verzeichneten die medizinischen Einrichtungen demnach Drittmitteleinwerbungen in Höhe von insgesamt 1,62 Milliarden Euro. Wie aus den monetären hochschulstatistischen Kennzahlen hervorgeht, sind potenzielle Drittmitteleinwerbungen der Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg - Private Hochschule für Gesundheit nicht berücksichtigt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

"Low Carb"-Diät mit Protein-Shakes hilft gegen Diabetes

Diabetiker profitieren von einer kohlenhydratarmen Ernährung, in der Protein-Shakes zum Einsatz kommen. Der Mix hilft, Blutzucker und Gewicht zu senken - auch langfristig. mehr »