Ärzte Zeitung, 08.12.2015

Sachsen

30 Millionen Euro für Dresdner Klinik

Ein neues Bauprojekt sorgt für Veränderungen am Städtischen Klinikum Dresden-Neustadt.

DRESDEN. Am Städtischen Klinikum Dresden-Neustadt ist der Grundstein für ein millionenschweres Neu- und Umbau-Projekt gelegt worden.

Bis 2017 soll ein neues, eingeschossiges Gebäude auf einer Grundfläche von 876 Quadratmetern entstehen, wie die Stadt Dresden mitteilte. Vorgesehen ist es für eine Intensiv- und IMC-Station, die vorwiegend mit Einzelzimmern ausgestattet wird.

Durch das neue Gebäude wird in einem anderen Klinikteil Platz für zwei neue OP-Säle. Einer davon soll speziell auf die Bedürfnisse von Adipositas-Patienten ausgerichtet werden.

Im angrenzenden Haus wird zudem auch die Adipositas-Station umgebaut und nach besonderen Anforderungen an Statik, Raumgestaltung und Ausstattung umgerüstet.

Das Gesamtprojekt hat einen Umfang von rund 30 Millionen Euro. Das Städtische Krankenhaus Dresden-Neustadt ist eine Klinik der Regelversorgung mit 550 Betten. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »