Ärzte Zeitung, 24.03.2016

Krankenhausmarkt

Helios setzt auf Sparte für Reha-Kliniken

BERLIN. Der private Krankenhausbetreiber Helios wertet sein Engagement in der Rehabilitation auf. Wie das Unternehmen mitteilt, werden 21 Helios Rehakliniken und die damit eng verbundenen Touristikbereiche ab dem 1. Mai 2016 in einer neu zu gründenden Sparte "Helios Reha" geführt. Die Sparte erhalte eine eigene Regionalstruktur mit drei Regionen. Geschäftsführer werde Dr. Dr. Jan Leister (38), bisher Regionalgeschäftsführer der Helios Region Nord-West. Ärztlicher Leiter der Reha-Sparte werde Professor Matthias Köhler (49), der auch Ärztlicher Direktor der Helios Rehaklinik Damp ist. In der Helios Geschäftsführung liege die Verantwortung für den Reha-Bereich weiterhin bei Olaf Jedersberger.

Bereits seit Juni vergangenen Jahres hatte Helios in einer Pilotphase sechs Rehakliniken spartenförmig geführt, also unabhängig von einer regionalen Zuordnung mit den Akutkliniken. "Die Bündelung der Rehakliniken unter einem Dach hat es uns ermöglicht, Entscheidungen schneller und nachhaltiger umzusetzen sowie die medizinische Weiterentwicklung der Häuser fokussierter anzugehen", so Jedersberger. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »