Ärzte Zeitung, 18.04.2016

Heidelberg

Uniklinik startet Laborstraße für rasche Keimdiagnostik

HEIDELBERG. Premiere an einer deutschen Uniklinik: Wie das Uniklinikum Heidelberg mitteilt, hat es gemeinsam mit dem Medizintechnikunternehmen BD eine vollautomatisierte Laborstraße für das Patienten-Screening und die mikrobiologische Diagnostik in Betrieb genommen.

Binnen 26 Stunden nach Probennahme solle somit unter anderem geklärt werden, ob ein neuer Patient Träger von potenziell gefährlichen Bakterien ist oder mit welchen Erregern eine Wunde infiziert ist.

Die Laborstraße sei zudem der Startschuss für eine Studie, in der untersucht werde, inwieweit die Automatisierung dazu beitragen kann, die Verbreitung von Keimen in der Klinik zu vermeiden und den Umgang mit Antibiotikaresistenzen zu verbessern. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »