Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Neuseeland

Gesundheit: Kommune geht neue Wege

AUCKLAND. Mit der Toto Ora Dialysis Clinic in Auckland ist in Neuseeland erstmals im Gesundheitswesen ein Projekt in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) an den Start gegangen. Betrieben wird die Klinik von dem schwedischen Unternehmen Diaverum, nach eigenen Angaben Europas größter und einer der weltweit führenden Versorgungsdienstleister in der Nephrologie und Dialyse.

Die Klinik stehe unter der Aufsicht des Manukau District Health Board (DHB). Insgesamt 20 DHB sind in Neuseeland für die Finanzierung und das Vorhalten der Gesundheitsversorgung in ihrer Region zuständig.

Wie Diaverum mitteilt, sei die Klinik auf der Nordinsel des Kiwi-Staates mit 30 Dialyseeinheiten ausgestattet. Insgesamt sollen bis zu 96 dialysepflichtige Patienten im Endstadium behandelt werden.

Nach neuseeländischen Medienberichten hat das Manukau DHB mit Diaverum einen Vertrag über einen Zeitraum von zehn Jahren geschlossen. Wie Gesundheitsminister Jonathan Coleman bei der offiziellen Eröffnung im April gesagt habe, rechne Neuseeland mit einem jährlichen Anstieg von dialysepflichtigen Patienten um sechs Prozent.

Diese Entwicklung erhöhe den Versorgungsbedarf. Laut Diaverum gibt es in Neuseeland insgesamt 2500 Dialysepatienten. Die höchste Prävalenz herrsche bei Patienten aus dem indigenen Stamm der Maori sowie Zuwanderern aus Polynesien vor. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Pflegefinanzierung grundlegend ändern

Trotz Pflegeversicherung müssen immer mehr Senioren steigende Pflegekosten selbst zahlen. Damit der Eigenanteil nicht durch die Decke geht, fordert die DAK eine Mischfinanzierung. mehr »

Grüne sind bei Homöopathie gespalten

Homöopathie-Therapie fördern oder erschweren? Die Grünen gelten traditionell als Verteidiger alternativer Therapien. Doch schon vor dem Parteitag im November sind die Lager meilenweit auseinander. mehr »