Ärzte Zeitung, 26.05.2016

Unikliniken

NRW gibt 2,2 Milliarden Euro

KÖLN. Das Universitätsklinikum Aachen erhält vom Land Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2020 insgesamt 418 Millionen Euro für Baumaßnahmen.

Die Mittel stammen aus dem Medizinischen Modernisierungsprogramm des Landes. Es sieht insgesamt 2,2 Milliarden Euro für Bauvorhaben an den sechs Unikliniken des Landes vor.

In Aachen sind vier Neubauten und sechs Baumaßnahmen zur Erweiterung und Neustrukturierung verschiedener Klinikbereiche vorgesehen. Dazu zählt als größte Einzelinvestition der Neubau der Zentralen OP-Abteilung.

Zudem sind unter anderem ein Erweiterungsgebäude für die Operative Intensivpflege und ein Neubau für die Kinder- und Jugendpsychiatrie geplant. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »