Ärzte Zeitung, 23.06.2016

Kartellaufsicht

Konsolidierung im Klinikmarkt unübersehbar

BONN. Die angespannte Haushaltslage vieler Kliniken sorgt für Konsolidierungsdruck: Von 2004 bis 2015 hat das Bundeskartellamt nach jüngsten Angaben über 230 Fusionsvorhaben von Kliniken geprüft.

197 Zusammenschlüsse seien freigegeben, sieben untersagt worden. Bei den übrigen habe entweder keine Kontrollpflicht bestanden oder die Verfahren seien noch nicht abgeschlossen, heißt es im "Jahresbericht 2015", den das Amt am Mittwoch veröffentlichte.

Erst kürzlich hatte wie berichtet die Behörde eine Sektoruntersuchung eingeleitet, um die Wettbewerbssituation im Krankenhausmarkt auf Stand zu bringen. 2015 habe sich das Amt insbesondere mit der Übernahme der Kreisklinik Bad Neustadt durch den Rhön-Konzern befasst, die am Ende genehmigt wurde.

Branchenübergreifend hat das Amt 2015 rund 1200 Fusionsvorhaben gesichtet. Nur eines wurde untersagt. Die Summe der 2015 wegen verbotener Preisabsprachen verhängten Bußgelder fiel mit 208 Millionen Euro verglichen zu früheren Jahren moderat aus.

Den Löwenanteil (90 Millionen Euro) mussten Autozulieferer zahlen. Ebenfalls nennenswert für unlautere Absprachen bluten mussten Konsumgüterindustrie und -handel (51 Millionen), Matratzenhersteller (19 Millionen), Sanitärgroßhandel (18 Millionen) und Anzeigenblätter (zwölf Millionen). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »