Ärzte Zeitung online, 12.08.2016

Vivantes-Tochter

Palliativer Wohnbereich

BERLIN. Zur Versorgung schwer und unheilbar kranker Menschen hat die für Pflegeeinrichtungen zuständige Tochter des kommunalen Klinikkonzerns Vivantes einen speziellen Wohnbereich mit palliativem Schwerpunkt in Betrieb genommen. Im Haus Ida-Wolff in Berlin-Neukölln stehen 20 Pflegeplätze zur Verfügung.

"Regenbogenbrücke" nennt die Vivantes Hauptstadtpflege das neue Angebot. Ein Team aus Ärzten, Pflegern, Psychologen und Seelsorgern sollen sich um die Patienten, aber auch um Angehörige kümmern.

In dem Wohnbereich werden zudem Physio- und Ergotherapie sowie das esoterische Konzept Reiki, die Bewegungslehre Kinästhetik und für Personen mit neurologischen Erkrankungen das Bobath-Konzept angewandt.

Die Vivantes Hauptstadtpflege umfasst 13 Pflegeeinrichtungen mit insgesamt 1900 vollstationären Plätzen, Seniorenwohnhäuser und Leistungen der ambulanten Krankenpflege. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »